Die in der nordenglischen Industriestadt Bury geborene Germanistin und Romanistin wurde an der Bolton Evening News und Reuters Nachrichtenagentur ausgebildet, um dann als Reuterkorrespondentin aus Genf, Bonn und Rom zu berichten. Sie war anschliessend fünf Jahre Deutschlandkorrespondentin der Times und später Leitartiklerin und stellvertretende Chefin des Auslandsdienstes dieser Zeitung in London, bis sie im 1986 mit mehreren Kollegen zu der neugegründete Zeitung Independent übertrat und nach Deutschland zurückkehrte, um kurz danach über den Untergang des DDR-Kommunismus und Fall der Berliner Mauer zu berichten. Ab 1990 verfolgte sie den Übergang zur Demokratie in postkommunistischen Ländern vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer und anschliessend die Korruptionsskandale und Fall des alten Parteiensystems in Italien. Im 1990 erhielt sie das Journalismus-Preis der Deutsch-Britischen Stiftung. Sie war auch kurz für die Baltimore Sun, die Sunday Times und das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen tätig. Patricia Clough hat eine Tochter und lebt in Italien.